Schuettenhoff2017 500

Slide-Dorste1 Slide-Dorste6 Slide-Dorste5 Slide-Dorste2 Slide-Dorste3 Slide-Dorste4

Jagd vorbei - zurück ins Mittelalter

JAGD VORBEI - ZURÜCK INS MITTELALTER

 
von Armin Uhe 2014
 
 
 
In unserem dichtbesiedelten Land
sich einige Politiker wohl verrannt.
Ein Kulturwald zum Urwald umgewandelt,
da wurde mit der falschen Politik gehandelt.
 
Das Wild auch immer mehr in Städte zieht,
im Revier nur noch in der Dämmerung sieht,
durch den Luchs. Der Wolf ist angekommen,
wirklich von allen Leuten dazu willkommen?
 
Es fehlt im Urwald nur noch der Bär,
dann brauchen wir keine Jäger mehr.
 Jäger zu Wildschadensbekämpfer degradiert,
die Politik hier nur sehr zögerlich reagiert.
 
Der Wolf, als schlaues Tier, im Rudel jagt,
aber zur Zeit erst einige Schafzüchter plagt.
Wenn es bald Wölfe in andere Orte zieht,
 vielleicht dort noch weiteres Unheil blüht.
 
Dem Wolfnachwuchs mal der Hunger plagt,
das Rudel im Stadtwald dem Wild nachjagt.
Danach auch einen Haushund bejagt
und irgendwann wird ein Kind beklagt.
 
Zurück ins Mittelalter, wir weniger werden,
wird auch der Bär bald hier gebären.
 Viel Geld für Luchs und Wolf ausgegeben,
 Kinder bei uns immer noch in Armut leben.
 
Den Jäger, der brav seine Jagdpachten und auch die
unsinnige Jagdsteuer bezahlt, gibt es dann nicht mehr.
Beauftragte Wildschadensbekämpfer alle bezahlen,
um vor Wildschäden und Unfällen zu bewahren.